0 Punkte
Hallo!

Eine Arbeitskollegin ist auf Grund einer Krebserkrankung logischerweise leider schon mehrere Monate verhindert. Heute hat mein Chef darüber angefangen darüber nach zu denken sie eventuell zu kündigen. Aus wirtschaftlicher Sicht leider verständlich.

Aus humaner Sicht leider überhaupt nicht.. das weiß auch unser Chef.

Trotzdem würde mich mal interessieren, wie es hier rechtlich aussieht. Wir sind nämlich "nur" ein kleines Einzelunternehmen und genießen somit keinen grandiosen Kündigungsschutz wie bei größeren Unternehmen.
in Sonstiges von

2 Antworten

0 Punkte

Abend!

Sofern nicht anders im Arbeitsvertrag geregelt, herrscht leider kein gesonderter Kündigungsschutz im Krankheitsfall. 
Es existiert weder ein Kündigungsverbot im Krankenstand noch ein genereller Kündigungsschutz bei Krankheit. Der Arbeitgeber kann auch während eines Krankenstandes des Mitarbeiters die Kündigung aussprechen. (Quelle)

In diesem Sinne ist euer Arbeitgeber leider im Recht - so moralisch verwerflich das auch sein mag. Wenn ihm das Fehlen eines Mitarbeiters wirtschaftlich schadet, hat er wohl leider keine andere Wahl. Gerade KMUs können hier ja leider oft nicht zum Wohle des "Einzelnen" handeln. 

Sorry

von
0 Punkte

Hmm, blöde Situation. Ich muss sagen, dass es menschlich wirklich unterste Schublade ist. 
Aber jeder schaut, dass er am besten weg kommt. 

Ich zum Beispiel informiere mich auch gerade wenn es um das Krankentagegeld geht denn das kommt wirklich gut um sich finanziell abzusichern wenn man länger als 6 Wochen krank ist. 
Denn so bekommt man nur das Krankengeld und gut ist. 

Aber wenn es um die Kündigung geht, dann würde ich mich an einen Anwalt wenden. 

LG

von
Willkommen auf Megafrage Ratgeber Community, hier können Sie Fragen stellen die durch Mitglieder der Community beantwortet werden.
1,274 Fragen
2,215 Antworten
115 Kommentare
1,150 Nutzer